21 Sep RUND UND BUNT

Simplon Hof - Architekten: Gábor und Bence Turányi t2a - Baujahr: 2010 Die bunteste Ecke Budapests steht an der Bercsényi Ecke Váli utca und hat ihren Namen einem in der Nähe liegenden Wohnblock der Moderne zu verdanken. Allerdings macht nicht der Hof des Simplon-Hofs das Haus so...

Read More

07 Sep SCHAU-FENSTER ZUR OPER

Wohnhaus Hajós utca - Baujahr: 2006 - Architekt: Bálint Nagy Die Hajós utca (Schiffergasse) ist nahe der Bajcsy Zsilinszky út durch eine sehr heterogene Bebauung gekennzeichnet; hohe und niedrige Bauten verschiedener Stile wechseln sich ab, so dass es konsequent war, an der letzten freien Baulücke etwas Neues...

Read More

30 Aug ZIEGEL FRÜHER – ZIEGEL HEUTE

Turnhalle des Ferenc-Toldy-Gymnasiums - Architekt: László Földes - Baujahr: 2004 Das Ferenc-Toldy-Gymnasium gehört nicht nur zu den leistungsstärksten der Stadt, sondern verfügt mit seinem neogotischen, backsteinernen Bau auch über eine beeindruckende Schulkathedrale, die sich besonders von der Donáti utca aus bewundern lässt. Hier, am unteren Rand des stark...

Read More

13 Aug FACELIFTING FÜR DEN SZÉLL-KÁLMÁN-PLATZ

Ort: Széll Kálmán tér – Architekten: Építész Stúdió, Lépték-Terv – Baujahr: 2016 Mehr als 40 Jahre lang mussten die Budapester auf eine Neugestaltung des wichtigsten Verkehrsknotenpunktes auf Budaer Seite warten, im Mai 2016 war es endlich soweit. Der von drei Bezirken umschlossene dreieckige Platz war noch vor...

Read More

09 Aug DIE SUMME DER STADT

CEU Phase 1 – Architekten: O’Donnell+Tuomey – Baujahr: 2016 Es sollte ein klares Signal an Ungarns junge Demokratie sein, als die Open-Society-Stiftung des gebürtigen Budapesters George Soros 1991 ein klassizistisches Palais in Sichtweite der St.-Stephans-Basilika erwarb, um hier die neugegründete Central European University zu etablieren. George...

Read More

01 Aug DIE AUSNAHME VON DER REGEL

Die ältesten Spuren Budapests liegen im Norden der Donaumetropole auf dem Gebiet der früher eigenständigen Stadt Óbuda. Noch im 5. Jahrhundert reichte das Römische Reich bis an die Donau heran und die Hauptstadt der damaligen Provinz Pannonien war Aquincum – dessen Stadthalter übrigens der spätere...

Read More

05 Jul EIN VERSTECKTER GRÜNER SCHATZ

Geometria Bürohaus – Architekten: 3h – Katalin Csillag und Zsolt Gunther – Baujahr: 2013 Weitab der Touristenpfade, in einer ruhigen Seitenstraße unweit des Budaer Donauufers versteckt sich eins der schönsten Beispiele der jüngeren Budapester Architektur, zugleich ein überzeugender Beitrag Ungarns zum nachhaltigen Bauen. Als Antwort auf die...

Read More

28 Jun DER KULTURKOLOSS

MÜPA-Palast der Künste - Architekt: Gábor Zoboki - Baujahr: 2005 Der größte Kulturbau der letzten Jahrzehnte markiert zugleich die neue Grenze der nach Süden gewachsenen Innenstadt. Eine hohe Wand begleitet nun den Autoverkehr, der südlich des Baus zur Rákóczibrücke fährt. Der über einem fünfeckigen Grundriss errichtete Kunstpalast...

Read More

22 Jun DAS PERFEKTE PRESTIGEPROJEKT

Es ist schon ein seltsames Verhältnis zwischen den Völkern und ihren großen Stadien. Manchmal ist es auch überraschend, welch großes Interesse selbst Bau- und Architekturinteressierte den Riesenarenen entgegenbringen. Fragwürdig wird es allerdings, wenn sich Mächtige dieses faszinierende Liebesverhältnis zu Nutze machen. Wahrscheinlich kennen weltweit mehr Leute...

Read More

15 Jun DER NEUE KOSSUTH-PLATZ: REPRÄSENTATIV, GRÜN, WALKABLE

Weder war noch ist er der Platz mit der größten Aufenthaltsqualität in Budapest, aber er ist der wichtigste, meist fotografierte und repräsentativste: direkt vor der 300 Meter langen neogotischen Fassade und der fast 100 Meter hohen Kuppel des Ungarischen Parlaments liegt der Lajos-Kossuth-Platz, benannt nach...

Read More