05 Jul EIN VERSTECKTER GRÜNER SCHATZ

Geometria Bürohaus – Architekten: 3h – Katalin Csillag und Zsolt Gunther – Baujahr: 2013

Weitab der Touristenpfade, in einer ruhigen Seitenstraße unweit des Budaer Donauufers versteckt sich eins der schönsten Beispiele der jüngeren Budapester Architektur, zugleich ein überzeugender Beitrag Ungarns zum nachhaltigen Bauen.

Als Antwort auf die verschiedenen Bauepochen, die diesen Stadtteil prägen, haben Katalin Csillag und Zsolt Gunther aus dem Büro 3h Architekten weiße Glasboxen übereinander platziert, die abwechselnd zur Straßenfront oder zur Nachbarbebauung hin auskragen und dadurch eine verspielte Ausgewogenheit in die Straße bringen. Da es nicht möglich war, die Lücke zum Nachbargebäude zu schließen, entstand parallel zur Grundstücksgrenze eine tief ins Grundstück ragende Fassadenfront und aufgrund der Nordorientierung gleichzeitig die Möglichkeit, diese Fassade komplett zu verglasen. Das schachbrettartige Motiv der gläsernen Kuben setzt sich auf der zur Straße orientierten Westseite fort, hier allerdings mit automatischen Sonnenschutzelementen. Die Punkte auf der Glasfassade verleihen dem fünfstöckigen Bürogebäude eine noch verspieltere Note, obwohl diese in erster Linie dem Sonnenschutz dienen. Im Inneren dominiert strahlendes Weiß das Atrium und die Verspieltheit der Architektur setzt sich mit den versetzt angeordneten, brückenartigen Besprechungs-und Pausenräumen fort. Die alternierende Anordnung der Brücken sichert aber auch eine stetige Luftzirkulation im schlanken Atrium. In den heißen Sommernächten öffnet sich das begrünte Dach des Atriums und lässt die warme Luft auf natürliche Weise ausströmen.

HIER geht’s zur passenden Tour!