Author: Arne Hübner

09 Nov DAS BETONNETZ

Metrostation Fövám tér - Architekten: sporaarchitects - Baujahr: 2014 Öffentliche Bauvorhaben werden leider selten termingerecht fertig. Die Budapester Metrolinie 4, deren Planungen bis in die 1970-er Jahre zurückreichen, sollte nach Vertragsabschluss 2004 zwischen Stadt- und Landesregierung, die sich die Baukosten mit der EU teilen, ursprünglich 2008...

Read More

03 Nov DAS SCHIFF DER HÖKERINNEN

Lehel-Markthalle - Architekt: László Rajk - Baujahr: 2002 Sie ist ein Formen- und Farbenfeuerwerk. Sie ist die Außerkraftsetzung aller Regeln der Architektur. Sie ist eklektizistischer Dekonstruktivismus. Sie ist stilloser Kitsch. Sie ist ein ernstzunehmendes Abbild einer bunten Gesellschaft. Sie ist einer der umstrittensten Bauten Budapests. Dem Architekturinteressierten...

Read More

03 Nov DIE BETONPYRAMIDE

Markthalle Fehérvári út - Architekt: András Tibor Kertész - Baujahre: 1976/2003 Die 1976 errichtete, ursprünglich offene und terrassenförmige Markthalle erhielt im Zuge einer fälligen Sanierung 2003 eine schützende, kastenförmige Hülle. Alt und Neu mussten formal und konstruktiv zusammengeführt werden. Das Konstruktive trat hier in den Vordergrund,...

Read More

19 Oct STAHL STATT STALIN

Denkmal der 1956-er Revolution - Architekten: I-ypszilon - Baujahr: 2006 Exakt 50 Jahre nach Ausbruch des Ungarischen Volksaufstandes wurde an symbolträchtigem Ort das zentrale 1956-er Denkmal eingeweiht. An diesem Ort stand das zehn Meter hohe Standbild Stalins, das am Abend des 23. Oktobers 1956 vom Sockel...

Read More

21 Sep RUND UND BUNT

Simplon Hof - Architekten: Gábor und Bence Turányi t2a - Baujahr: 2010 Die bunteste Ecke Budapests steht an der Bercsényi Ecke Váli utca und hat ihren Namen einem in der Nähe liegenden Wohnblock der Moderne zu verdanken. Allerdings macht nicht der Hof des Simplon-Hofs das Haus so...

Read More

07 Sep SCHAU-FENSTER ZUR OPER

Wohnhaus Hajós utca - Baujahr: 2006 - Architekt: Bálint Nagy Die Hajós utca (Schiffergasse) ist nahe der Bajcsy Zsilinszky út durch eine sehr heterogene Bebauung gekennzeichnet; hohe und niedrige Bauten verschiedener Stile wechseln sich ab, so dass es konsequent war, an der letzten freien Baulücke etwas Neues...

Read More

30 Aug ZIEGEL FRÜHER – ZIEGEL HEUTE

Turnhalle des Ferenc-Toldy-Gymnasiums - Architekt: László Földes - Baujahr: 2004 Das Ferenc-Toldy-Gymnasium gehört nicht nur zu den leistungsstärksten der Stadt, sondern verfügt mit seinem neogotischen, backsteinernen Bau auch über eine beeindruckende Schulkathedrale, die sich besonders von der Donáti utca aus bewundern lässt. Hier, am unteren Rand des stark...

Read More

13 Aug FACELIFTING FÜR DEN SZÉLL-KÁLMÁN-PLATZ

Ort: Széll Kálmán tér – Architekten: Építész Stúdió, Lépték-Terv – Baujahr: 2016 Mehr als 40 Jahre lang mussten die Budapester auf eine Neugestaltung des wichtigsten Verkehrsknotenpunktes auf Budaer Seite warten, im Mai 2016 war es endlich soweit. Der von drei Bezirken umschlossene dreieckige Platz war noch vor...

Read More

09 Aug DIE SUMME DER STADT

CEU Phase 1 – Architekten: O’Donnell+Tuomey – Baujahr: 2016 Es sollte ein klares Signal an Ungarns junge Demokratie sein, als die Open-Society-Stiftung des gebürtigen Budapesters George Soros 1991 ein klassizistisches Palais in Sichtweite der St.-Stephans-Basilika erwarb, um hier die neugegründete Central European University zu etablieren. George...

Read More

01 Aug DIE AUSNAHME VON DER REGEL

Die ältesten Spuren Budapests liegen im Norden der Donaumetropole auf dem Gebiet der früher eigenständigen Stadt Óbuda. Noch im 5. Jahrhundert reichte das Römische Reich bis an die Donau heran und die Hauptstadt der damaligen Provinz Pannonien war Aquincum – dessen Stadthalter übrigens der spätere...

Read More